Advertisement
  1. Web Design
  2. General

15 Tipps: Erstellung von der Website für das perfekte Fotografie-Portfolio

Scroll to top
Read Time: 15 min

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Das Präsentieren eines bildbasierten Portfolios auf einer Website kann eine schwierige Aufgabe sein. Diese Aufgabe ist gewöhnlich ganz anders, als eine normale Kunden- oder Geschäftswebsite. Bei einer normalen Website gibt es eine konsistente Struktur, die eine Kopfzeile, ein Navigationsmenü, manchmal eine Seitenleiste und eine Fußzeile. Bei der Präsentation von Fotografie gibt es jedoch keine Grenzen. Sie benötigen keine Navigationsleiste, Kopf- oder Fußzeile, wenn Sie diese nicht haben möchten. Je kreativer Sie sein können, während Sie sich dennoch auf das Hauptziel Ihrer Website konzentrieren, desto mehr Aufmerksamkeit bekommen Sie.

Anmerkung des Herausgebers: Heute werfen wir einen Blick auf eine ganz besondere Nische im Webdesign: Fotografie-Portfolios. Owen Conti ist ein Autor von unserer Schwesterseite Phototuts+ und führt uns durch einige nützliche Tipps zum Erstellen eines großartigen Portfolios. Er wird mit Blick auf die Fotografie sprechen, aber fast jedes bildbasierte Portfolio (Illustration, Grafikdesign, Malerei oder sogar Webdesign) kann von diesen Tipps profitieren... also hoffen wir, dass Sie sie genießen!

Morgen sammeln wir einige der 30 besten fotografischen und bildbasierten Portfolios im Web!


Einführung

Ihr Online-Fotografie-Portfolio soll entweder Kunden anziehen oder Ihre Fotos und Bilder zeigen. Einige Leute wählen Letzteres, indem sie jedem Foto, das sie veröffentlichen, Textstücke hinzufügen und einen Fotoblog erstellen. Diese Art von Website soll nicht Kunden anziehen und das Geld nach Hause bringen, sondern eine Aussichtsgalerie für alle sein, die darüber stolpern.

Fotoportfolios bestehen normalerweise aus zwei oder drei Hauptabschnitten:

  1. Die Gallerie
  2. Ein Kontaktbereich
  3. Manchmal gibt es ein About-Seite

Dies sind die drei Hauptabschnitte eines Fotografie-Portfolios. Es hilft dem Kunden, Ihre Arbeit zu sehen. Wenn er sie mag, kann er entweder mehr darüber lesen, wer Sie sind, oder sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Obwohl es einfach klingt, können viele Fragen und Bedenken auftauchen, wie zum Beispiel:

  • Wie groß sollten die Fotos sein?
  • Soll ich sie überhaupt komprimieren?
  • Soll ich Flash oder HTML5 verwenden?
  • Soll ich eine automatische Slideshow verwenden?
  • Wie viele Fotos soll ich haben?

Weiter werden wir 15 Tipps durchgehen, mit denen Sie Ihre Bedenken hinsichtlich Ihres Fotografie-Portfolios verringern können.


Der rote Faden: Was Gemeinsames haben alle großen Portfolios?

Alle großen Portfolios haben drei wichtige Details gemeinsam:

  1. Das erste ist eine eingegrenzte Auswahl Ihrer besten und nur Ihrer besten Bilder. Ich sage eine eingegrenzte Auswahl, weil ich es persönlich hasse, auf die Website eines Fotografen zu gehen, um zu sitzen und zu warten, während 50 Fotos geladen werden, und dann muss ich irgendwie durch sie navigieren. Ich werde später in Tipp 7 mehr darauf eingehen.
  2. Neben Ihren besten Bildern enthalten großartige Portfolios auch eine Kontaktmethode für den potenziellen Kunden. Sie erhalten niemals Leads aus Ihrem Portfolio, wenn die Zuschauer nicht mit Ihnen in Kontakt treten können.
  3. Das letzte Detail, das alle großen Portfolios gemeinsam haben, ist, dass sie alle hochauflösende Bilder verwenden. Trotz der Ladezeiten möchten Sie, wenn es um Ihr Portfolio geht, die bestmögliche Qualität zeigen. Ich werde in Tipp 5 weiter unten näher darauf eingehen.

Wenn Sie diese drei einfachen Details in Ihr Fotoportfolio aufnehmen, haben Sie bereits einen guten Start hingelegt!


15 Tipps für Ihr Portfolio:

  1. Betrachten Sie Ihre demografische Zielgruppe

    Ihr Portfolio muss Ihre Zielgruppe widerspiegeln, egal ob es sich um ein Paar handelt, das ein Hochzeitsshooting sucht, oder um eine Agentur, die ein kommerzielles Shooting sucht. Wenn Ihr Portfolio ein falsches Image aufweist, werden Sie keinen der gewünschten Kunden anziehen.

    Denken Sie an das Portfolio eines Hochzeitsfotografen, das normalerweise weiß, sauber und einfach zu bedienen ist. Dies ist für die Zielgruppe eines Hochzeitsfotografen geeignet: In der Regel träumen jüngere Paare (manchmal sind Frauen für bestimmte Entscheidungen verantwortlich) von der perfekten Hochzeit. In der Regel sind Hochzeiten voller Weiß mit wunderschönen Blumen und Sonnenstrahlen. Wenn Sie Hochzeitskunden anziehen möchten, benötigen Sie Ihr Portfolio, um einer Hochzeit zu ähneln.

    Wenn Sie jedoch hauptsächlich Modefotografie fotografieren, besteht die Möglichkeit, dass Sie angesagte, trendige Motive fotografieren, und genau danach sucht Ihre Zielgruppe. Lassen Sie Ihr Portfolio dies widerspiegeln. Es klingt zu einfach, um darüber nachzudenken, aber Sie wären überrascht, in was manche Leute ihre beste Arbeit umgeben.

  2. Skizzieren Sie ein Layout

    Das Skizzieren eines Layouts, bevor Sie die Maus berühren, ist unter Webdesignern üblich und sollte für Ihr Portfolio nicht anders sein. Der Grund, warum ich das Skizzieren als hilfreich empfand, ist, dass ich nicht den Fokus auf meine Absichten verliere. Wenn wir an Tipp 1 zurückdenken, möchten wir, dass unser Portfolio speziell auf unsere Bevölkerungsgruppe ausgerichtet ist. Dies beinhaltet Farben, Layout, Navigation, Symbole, Typografie, alles. Wenn Sie Ihre Idee skizzieren, während sie in Ihrem Kopf frisch ist, verlieren Sie nicht den Überblick oder lassen andere Ideen darüber schreiben. Es ist eine einfache Möglichkeit, an Ihrem ursprünglichen Plan festzuhalten.

    Denken Sie jedoch daran, dass es in Ordnung ist, vom Plan abzuweichen, wenn dies Ihrem Portfolio zugute kommt. Wenn Sie am Ende denken, dass die Thumbnails besser drei als zwei sind, dann machen Sie es. Versuchen Sie, wenn möglich, so weit wie möglich an der Skizze festzuhalten. Es ist da, um Ihnen zu helfen, nicht um Sie an Ort und Stelle zu zementieren.


    Skizzieren Sie Ihr Design, bevor Sie den Computer einschalten!
  3. Fügen Sie die Unterstützung für dynamischen hinzu

    Denken Sie beim Skizzieren Ihrer Website an die Unterstützung für dynamischen Inhalt. Stellen Sie sich vor, Sie möchten Ihren Flickr-Feed in Ihr Portfolio aufnehmen. Sicher sieht es gut aus, wenn es 12 Fotos gibt, aber was ist, wenn es 21 oder 36 gibt? Wie wird Ihr Portfolio mit einer ungeraden Anzahl von Bildern im Vergleich zu einer geraden Anzahl aussehen, wie Sie es skizziert haben?

    Dies sind die Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie Ihr Layout skizzieren. Wie kann ich meinem Layout weitere Bilder hinzufügen, ohne das Design zu überladen? Ist Paginierung eine Option? Kann ich nur XX Bilder gleichzeitig sichtbar halten?

    Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie Ihr Portfolio skizzieren sollen, aber ich kann Tipps aus persönlicher Erfahrung geben. Versuchen Sie, die Anzahl der Fotos auf jeder Seite zu begrenzen, damit Sie nicht den Eindruck haben, Inhalte in Ihr Portfolio zu packen. Trennen Sie Fotos mithilfe von Kategorien oder Seiten. Die Paginierung funktioniert gut, aber nur, wenn sie richtig durchgeführt wird. Betrachten Sie die Paginierung nur, wenn Sie mehr als 12 Bilder pro Seite haben. Ich finde 12 ein guter Gleichgewichtspunkt, aber alles ist vorbei und ich verliere mich.

  4. Versuchen Sie, den Kontrast hoch zu halten

    Je nach Stil der Fotografie sehen Bilder normalerweise viel besser aus, wenn Sie sie auf einem schwarzen Hintergrund betrachten. Der Grund ist der größere Kontrast als vor einem weißen Hintergrund. Der Kontrast hilft dabei, die Farben des Fotos hervorzuheben, wodurch das Bild lebendiger und atemberaubender erscheint. Wenn Sie Sport-, Werbe-, HDR-, Natur- oder Porträtfotografie betreiben, versuchen Sie, Ihre Arbeit auf Schwarz und dann auf Weiß zu betrachten und herauszufinden, welche für Sie besser aussieht.

    Wenn Sie eine unkle Site entwerfen, ist es normalerweise eine gute Idee, irgendwo etwas Farbe hinzuzufügen. Es kann Ihr Logo oder Ihre Navigation sein. Schwarz und Weiß können äußerst effektiv sein, aber ein Hauch von Farbe verleiht einen Hauch von Persönlichkeit.

  5. Verwenden Sie nur hochauflösende Bilder

    Wenn ein potenzieller Kunde zu Ihrer Ansicht Ihres Portfolios geht, erwartet er hochauflösende, professionell aussehende Bilder. Also gib ihnen das! Zeigen Sie keine Bilder in voller Größe mit 300 x 300 Pixel an. Der Betrachter ist da, um Ihre Arbeit in höchster Qualität zu sehen, nicht in geringer Qualität, die für die Bandbreite optimiert ist. Wenn Sie Ihre Zielgruppe berücksichtigen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sich in Ihrer Nähe befindet. Inzwischen haben die meisten von uns Hochgeschwindigkeitskabel- oder DSL-Verbindungen. Nutzen Sie diese.

    Stellen Sie Ihren Kunden hochauflösende Bilder zur Verfügung, und im Gegenzug müssen sie möglicherweise einige Sekunden länger warten. Wenn sie so ungeduldig sind, dass sie nicht darauf warten, dass Ihr Portfolio die bestmögliche Qualität liefert, sind sie persönlich zu ungeduldig, um mein Kunde zu sein.

    Alles im Internet ist mit einem Preis verbunden. es kommt einfach so vor, dass der Preis für qualitativ hochwertige Arbeit längere Ladezeiten sind.

  6. Verwenden Sie einen großen Viewing-Bereich

    Verwenden Sie jetzt, da Sie hochauflösende Bilder verwenden, auch einen großen Anzeigebereich. W3Schools berichtet, dass im Januar 2011 noch 0,6% der Benutzer eine Bildschirmauflösung von 800 x 600 verwendeten. Das heißt, wenn Sie alle Ihre Grundlagen abdecken möchten, gestalten Sie Ihr Portfolio so, dass es in diese Dimensionen passt. Auf diese Weise können Benutzer über 800 x 600 weiterhin problemlos auf Ihr Portfolio zugreifen. Für Benutzer von Tablets und Smartphones können Sie die Größe Ihres Portfolios an ihr Gerät anpassen.

    Ein Trendthema der letzten Monate in der Welt des Webdesigns ist "Responsive Web Design". Antworten auf Ihre Benutzer. Lassen Sie Ihre Site das Layout anpassen, wenn ein Benutzer eine Auflösung hat, die kleiner als normal ist. Wenn der Benutzer einen größeren Bildschirm hat, versuchen Sie, das Layout zu ändern, indem Sie größere Bilder hochladen. Durch die Verwendung von Responsive Web Design in Ihrem Portfolio können Sie eine höhere Benutzerzufriedenheit erzielen. Es gibt nichts Schlimmeres als das Anzeigen einer Website auf Ihrem iMac, nur damit sie am nächsten Morgen auf der Zugfahrt zur Arbeit auf Ihrem iPhone fehlschlägt.

  7. Grenzen Sie Ihre Auswahl an Bildern ein

    Obwohl Sie möglicherweise eine große Sammlung von Bildern in Ihrem Portfolio haben möchten, versuchen Sie, Ihre Auswahl auf die stärkeren Teile zu beschränken. Zu viele Bilder in Ihrem Portfolio können die Ladezeiten verlängern und dem Betrachter zu viele Optionen bieten. Es kann Ihrem Portfolio das Gefühl geben, dass es sich immer weiter hinzieht.

    Wenn Sie Ihre Auswahl einschränken, sieht der Betrachter nur die stärksten Bilder. Wenn er mehr sehen möchte, kann er sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn Sie Ihre Auswahl einschränken, wirkt Ihr Portfolio auch definierter und strukturierter. Wenn Sie eine große Sammlung all Ihrer Fotos veröffentlichen möchten, verwenden Sie Dienste wie Flickr und 500px.

  8. Bestellen Sie Ihre Fotos strategisch

    Wenn Sie mit dem Schreiben eines wörtlichen Aufsatzes beauftragt werden, organisieren Sie Ihre Punkte in strategischer Reihenfolge. Sie setzen die stärksten Punkte entweder am Anfang oder am Ende des Aufsatzes und lassen die schwächeren Punkte in der Mitte. Wenn Sie Ihre Stärken am Anfang platzieren, erregen Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters. Wenn Sie Ihre stärksten Fotos am Ende platzieren, erhalten Sie gute Noten und Ihre Stärken werden in Erinnerung bleiben.

    So ist es auch mit Ihrem Fotografie-Portfolio. Wenn Sie Ihre stärksten Bilder entweder am Anfang oder am Ende des Portfolios platzieren, treffen Sie den Betrachter am härtesten. Ich empfehle, beide Enden des Spektrums zu verwenden, ihre Aufmerksamkeit von Anfang an auf sich zu ziehen und ihnen am Ende des Portfolios etwas zu hinterlassen, an das sie sich erinnern können.

  9. Schützen Sie Ihre Arbeit

    Mit der heutigen Technologie kann jemand, egal wie sehr Sie versuchen, Ihre Bilder zu schützen, irgendwo eine Kopie stehlen. Sie können versuchen, den Rechtsklick zu deaktivieren oder alle Ihre Bilder als Hintergrundbilder einzufügen, und hoffen, dass Ihre Benutzer nicht technisch fähig sind, aber das funktioniert nie.

    Die einzige Möglichkeit, Ihre Fotos wirklich zu schützen, besteht darin, Wasserzeichen hinzufügen. Das Wasserzeichen immer vorhanden, wenn Diebe Ihre Arbeit stehlen. Je größer das Wasserzeichen ist, desto schwieriger wird es, es loszuwerden.

    Die Verwendung von Wasserzeichen hat zwei Nachteile:

    1. Es wird einige Zeit dauern, bis Ihre Bilder stapelweise verarbeitet sind, um Wasserzeichen hinzuzufügen.
    2. Die Bilder in Ihrem Portfolio sehen nicht so gut aus, wie sie könnten. Jeder würde es vorziehen, ein Bild ohne Wasserzeichen zu sehen, anstatt eines mit Wasserzeichen.

    Nicht mehr zu viele Menschen verwenden Wasserzeichen, aber wenn Sie sich Sorgen machen, dass Menschen Ihre Bilder stehlen, ist dies möglicherweise einen Gedanken wert.

  10. Geben Sie Details zu jedem Foto an

    Die Zuschauer möchten wissen, für wen Sie gedreht haben und wen sie sehen. Sie könnten sich wirklich für Ihre Modefotografie interessieren und würden Sie und eines der Models, die Sie zuvor fotografiert haben, gerne einstellen, um wieder zusammenzuarbeiten.

    Wenn Sie es für angemessen halten, ein wenig Informationen zu jedem Foto bereitzustellen, machen Sie es! Sie müssen nicht jedem Stück einen "Titel" geben, sondern eine einsatzige Beschreibung, für wen die Firma, für die Sie fotografiert haben, oder für wen das Modell ist oder welche Werkzeuge Sie verwendet haben oder sogar den Ort der Aufnahme.

    Jedes bisschen zählt und je mehr Arbeit Sie in Ihr Portfolio stecken, desto leidenschaftlicher wird Sie der potenzielle Kunde sehen.

  11. Überdenken Sie Ihre Navigation

    Bei der Suche im Internet nach Beispielen für Fotoportfolios habe ich häufig Websites gefunden, die Miniaturansichten der einzelnen Bilder und Pfeile für die nächsten/vorherigen Pfeile enthielten, um in der Galerie vorwärts und rückwärts zu navigieren. Was ich nicht oft fand, aber mehr als erwartet vorfand, war neben Miniaturansichten und Pfeilen für Weiter/Zurück die Tastaturnavigation.

    Je einfacher Ihre Website für Ihren Betrachter ist, um zu navigieren und sich fortzubewegen, desto glücklicher wird er Ihre Website nutzen. Je glücklicher sie Ihre Website nutzen, desto mehr positive Gefühle erzeugen sie, wenn sie sich Ihre Arbeit ansehen. Das gleiche funktioniert in die entgegengesetzte Richtung, nicht vergessen. Wenn Ihre Website zu schwer zu verwenden ist, werden Ihre Benutzer leicht ausgeschaltet und erzeugen negativere Gefühle für Ihre Arbeit.

    Überdenken Sie Ihre Navigation und machen Sie sie so einfach und natürlich wie möglich.

  12. Versuchen Sie, das Scrollen einzuschränken

    Dieser Tipp widerspricht Tipp 6, in dem ich empfohlen habe, einen großen Anzeigebereich für Ihre Fotos zu verwenden. Der Schlüssel ist entweder:

    1. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen kleinem Bildschirm und großem Bildschirm oder...
    2. Verwenden Sie je nach Bildschirmauflösung des Betrachters die Technologie zur Größenänderung von Bildern oder mehrere Größen desselben Bildes.

    Es ist eine gute Idee, wenn Sie das Scrollen des Benutzers einschränken können, unabhängig davon, welches Gerät / welche Auflösung sie verwenden. Passen Sie es an kleinere Bildschirme an, indem Sie das Layout der Site neu anordnen oder Miniaturansichten in einer anderen Größe erstellen.

    Wie ich in Tipp 6 erwähnt habe, ist 800 x 600 immer noch die kleinste Auflösung, die Sie abdecken sollten, wenn Sie sich um jeden möglichen Benutzer Sorgen machen. Versuchen Sie, für diese Auflösung ohne Bildlauf zu entwerfen, und verbessern Sie dann das Design und Layout für größere Bildschirme und Auflösungen.

  13. Erleichtern Sie Ihren Benutzern die Kontaktaufnahme

    Unabhängig davon, wie gut Ihre Arbeit ist, wenn Ihr Betrachter nicht mit Ihnen in Kontakt treten kann, erhalten Sie keine Arbeit. Es ist ganz einfach für Sie, Ihrer Website Kontaktdaten hinzuzufügen. Unabhängig davon, ob es sich um eine Kontaktseite, eine Telefonnummer auf jeder Seite oder eine E-Mail-Adresse in der Fußzeile handelt, sollte es für Ihre Benutzer ein Kinderspiel sein, Ihre Kontaktinformationen zu finden.

    Sie können für Ihre Kontaktdaten alles eingeben, was Sie möchten. Stellen Sie jedoch sicher, dass alles, was Sie eingeben, korrekt ist. Eine einfache Telefonnummer reicht aus. Wenn ein potenzieller Kunde das Telefon nicht mag, ist es möglicherweise besser, wenn er auch Ihre E-Mail-Adresse kennt. Denken Sie daran, an alle Ihre Benutzer zu denken, bevor Sie endgültige Entscheidungen treffen.

  14. Holen Sie sich eine zweite Meinung

    Cool! Sie haben gerade eine Woche damit verbracht, Ihr neues Portfolio zu entwerfen und eine weitere Woche damit, es zu codieren. Sie starten Ihre neue Website und kündigen sie der Welt an, um eine Handvoll negativer Rückmeldungen zur Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu erhalten. Es stellt sich heraus, dass die Website auf 13" MacBooks nicht zu heiß aussieht, da die Auflösung bei weitem nicht der Auflösung Ihres 27" iMac entspricht.

    Hoppla! Sieht so aus, als hätten Sie einige Tests durchführen sollen. Nicht nur das, auch eine zweite Meinung wäre großartig gewesen! Es ist nie eine schlechte Idee, jemanden mit Branchenkenntnissen dazu zu bringen, Ihr neues Portfolio für Sie zu überprüfen. Sie können einen zweiten Einblick in Bereiche geben, die Sie möglicherweise überflogen haben, und auf offensichtliche Fehler hinweisen, die Sie nicht sehen.

    Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihre zweite Meinung mit Bedacht auswählen. Versuchen Sie, sich von Familie und Freunden fernzuhalten, nicht nur, weil ihre Meinung voreingenommen sein kann, sondern auch, weil sie möglicherweise nicht genug über die Branche wissen, um Ihnen eine richtige Meinung zu geben.

  15. Vergessen Sie nicht zu aktualisieren!

    Es ist derzeit 2011, und die Technologie, über die wir verfügen, ist hoch entwickelt genug, damit jeder, und ich meine jeder, ein dynamisches Portfolio besitzen und pflegen kann. Unabhängig davon, ob Sie Ihr Portfolio mit WordPress oder einem Flash-System verwalten oder immer noch in statischem HTML stecken, sollten Sie Ihre Inhalte aktualisieren.

    Benutzer sind es gewohnt, jedes Mal, wenn sie eine Website besuchen, neue Inhalte zu sehen. Wir haben es nicht mehr geschafft, bei jedem Besuch das gleiche alte Zeug zu sehen. Dies gilt auch für Ihr Fotoportfolio, wobei weniger darauf geachtet wird, wie oft Sie aktualisieren sollten. Es ist ideal, wenn Sie aktualisieren, wenn Sie neue Inhalte haben. Versuchen Sie, nicht in Stapeln hochzuladen, und werfen Sie alle paar Monate eine Handvoll Fotos hoch. Versuchen Sie stattdessen, einen konsistenten, aber lockeren Zeitplan einzuhalten.

    Wenn Sie update machen, machen Sie nur update, wenn der neue Inhalt stärker als der ältere Inhalt ist. Es macht keinen Sinn, ein starkes Bild durch ein schwächeres zu ersetzen, unabhängig davon, ob es aktueller ist. Sie möchten Ihre Fähigkeiten immer weiter stärken und Ihr Portfolio sollte dies widerspiegeln.


Abschluss

Egal, ob Sie Ihr Fotoportfolio für bezahlte Arbeit entwerfen oder nur Ihre Bilder zeigen möchten, Sie sollten immer den Endbenutzer berücksichtigen. Machen Sie es Ihren Benutzern so einfach wie möglich, Ihr Portfolio anzuzeigen. Komplexe Navigationen und Layouts mögen "cool" sein, sind aber auch nutzlos, wenn sie für die meisten Benutzer zu schwierig sind.

Je weniger frustriert Ihre Benutzer beim Anzeigen Ihres Portfolios sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen - vorausgesetzt, sie mögen Ihre Arbeit. Unabhängig davon, wie gut Ihre Fotografie glänzt, bestimmen das Format und die Details, in denen Sie sie präsentieren, ob sie für den Kunden geeignet sind oder nicht.

Wir haben 15 Tipps zum Erstellen eines großartigen Fotografie-Portfolios behandelt. Lassen Sie uns kurz zusammenfassen:

  1. Betrachten Sie Ihre demografische Zielgruppe
  2. Skizzieren Sie ein Layout
  3. Unterstützung für dynamischen Inhalt hinzufügen
  4. Versuchen Sie, den Kontrast hoch zu halten
  5. Verwenden Sie nur hochauflösende Bilder
  6. Verwenden Sie einen großen Anzeigebereich
  7. Grenzen Sie Ihre Bildauswahl ein
  8. Bestellen Sie Ihre Fotos strategisch
  9. Schützen Sie Ihre Arbeit
  10. Geben Sie Details zu jedem Foto an
  11. Überdenken Sie Ihre Navigation
  12. Versuchen Sie, das Scrollen einzuschränken
  13. Erleichtern Sie Ihren Benutzern die Kontaktaufnahme
  14. Holen Sie sich eine zweite Meinung
  15. Vergessen Sie nicht zu aktualisieren!

Denken Sie daran, dies sind alles nur Tipps - hilfreiche Ratschläge, die Sie auf Wunsch in Ihrem eigenen Portfolio verwenden können. Verwenden Sie keine, eine oder alle! Es liegt an Ihnen, vergessen Sie niemals Ihre Endbenutzer. Sie sind diejenigen, die wirklich wichtig sind!

Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Web Design tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.