Advertisement
  1. Web Design
  2. General

Das hässliche Entlein des Webdesigns

Scroll to top
Read Time: 10 min

German (Deutsch) translation by Alex Grigorovich (you can also view the original English article)

Als Webdesigner konzentrieren wir uns stark auf Fähigkeiten wie HTML, CSS und Design. Es gibt jedoch auch andere Fähigkeiten, die wir lernen sollten. Ich beschreibe gerne das hässliche Entlein des Webdesigns.

Die Geschichte des hässlichen Entlein führt uns in eine Familie süßer Entenküken und eines hässlichen Cygnet ein. Auf den ersten Blick waren die Entenküken die niedlichen, die wir mögen sollten. Am Ende stellen wir jedoch fest, dass das Cygnet zu einem wunderschönen Schwan heranwächst und die anderen überstrahlt.

Wenn wir mit Webdesign anfangen, lieben wir die „süßen Entenküken“. Wir lernen Dinge wie CSS-Techniken, Interface-Design und jQuery. Ich glaube jedoch, dass es in unserer Mitte ein hässliches Entlein gibt. Eine, die schließlich zu einem schönen Schwan heranwachsen wird. Diese Fähigkeit ist Empathie.

Zugegebenermaßen ist Empathie auf den ersten Blick kein Kandidat für eine so hohe Auszeichnung. Ich glaube jedoch, dass dies eine wesentliche Fähigkeit für jeden Webdesigner ist.


Warum ist Empathie so wichtig?

Empathie ist die Fähigkeit, die Gefühle eines anderen zu verstehen und zu teilen. Dies ist von entscheidender Bedeutung für alle anderen als einen kindlichen Webdesigner, der die rudimentärsten Websites fast vollständig isoliert erstellt. Empathie untermauert alles, was wir tun.

Dies beginnt mit unserer Fähigkeit, sich in Benutzer hineinzuversetzen.


Empathie mit Benutzern

Das Einfühlen in Benutzer ist eine grundlegende Fähigkeit, die von allen am Webdesign-Prozess Beteiligten ausgeübt wird. Um wirklich „benutzerfreundliche“ Websites zu erstellen, müssen wir die Gefühle unserer Benutzer verstehen und teilen können.

Leider verlieren wir diese Fähigkeit meistens unter dem Druck, die Website pünktlich und innerhalb des Budgets bereitzustellen. Wir machen uns keine Gedanken mehr darüber, wie sich Benutzer durch unsere Entscheidungen fühlen, und gehen stattdessen den Weg des geringsten Widerstands.

User testing labUser testing labUser testing lab
Beim Testen von Benutzern geht es darum, den Benutzer besser zu verstehen und nicht nur die bereits getroffenen Entwurfsentscheidungen mit einem Stempel zu versehen.
(Bildnachweis: James Spahr)

Das Einfühlen in die Benutzer während des gesamten Design- und Entwicklungsprozesses kommt letztendlich allen zugute. Benutzer sind glücklicher, Kunden erhalten eine effektivere Website und Sie steigern Ihren Ruf.

Natürlich betrachten sich viele von uns bereits als benutzerorientiert. Aber nutzen wir unsere Fähigkeit, uns außerhalb der von uns erstellten Websites einzufühlen? Ich würde argumentieren, dass es genauso wichtig ist, sich in unsere Kunden hineinzuversetzen wie in ihre Benutzer.


Empathie mit unseren Kunden

Der Kunde hat vielleicht nicht immer Recht, aber es ist wichtig, dass er immer glücklich ist

Wir alle mögen es, Kunden zu verunglimpfen und zu stereotypisieren. Wir lehnen sie als argumentativ, ignorant und naiv gegenüber dem Web ab. Aber sind sie es wirklich? Wenn wir lernen würden, uns mehr einzufühlen, würden wir vielleicht feststellen, dass es sich nicht um zweidimensionale Karikaturen handelt.

Das Einfühlen in Kunden muss ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit werden. Projekte würden effektiver laufen, wenn wir uns die Zeit nehmen würden, die Gefühle der Kunden zu verstehen und zu teilen. Wir werden auch auf weniger Widerstand stoßen, weil wir so kommunizieren, wie sie es verstehen.

Wenn wir uns in unsere Kunden einfühlen, entsteht eine bessere Arbeitsbeziehung, die im schlimmsten Fall zu besseren Referenzen und bestenfalls zu mehr Arbeit führen würde.

Wir müssen uns daran erinnern, dass wir in einer Kundendienstbranche arbeiten und daher das Verständnis des Kunden ein Teil der Arbeit ist. Der Kunde hat vielleicht nicht immer Recht, aber es ist wichtig, dass er immer glücklich ist.

Es ist auch wichtig, dass sich unser Einfühlungsvermögen nicht nur auf diejenigen erstreckt, die Autorität über uns haben (den Kunden oder den Chef). Wir müssen uns auch in unsere Kollegen einfühlen.


Empathie mit unseren Kollegen

Es liegt in der Natur des Menschen, die Welt in uns und sie zu teilen. Entwickler gegen Designer. Projektmanager vs. Vertrieb und Marketing. Die Liste könnte weitergehen. Wenn es jedoch um Webdesign geht, müssen Menschen aus vielen Disziplinen zusammenarbeiten, um eine effektive Lösung zu liefern.

Es ist schwer, sich in jemanden aus einer anderen Disziplin hineinzuversetzen. Ihre Prioritäten sind unterschiedlich und wenn sie Projekte betrachten, sehen sie unterschiedliche Herausforderungen und Chancen.

Wir müssen hart arbeiten, um die Welt aus der Perspektive unserer Kollegen zu sehen. Wenn wir verstehen, worum es ihnen geht, und ihre Perspektive mit unserer eigenen gleichsetzen, laufen die Projekte reibungsloser, die Teamdynamik wird produktiver und Sie sehen eine bessere Kultur in Ihrem Unternehmen.

Die Vorteile des Einfühlens in Kunden und Kollegen liegen auf der Hand. Es liegt jedoch auch in unserem Interesse, sich in unsere Kollegen in der Webdesign-Community hineinzuversetzen.


Das Bedürfnis nach Empathie in der Webdesign-Community

Arbeiten im Webdesign ist nicht vergleichbar mit Arbeiten in einem ausgereiften Bereich wie Ingenieurwesen, Medizin oder Architektur. Das Web ist eine junge Umgebung, in der täglich Innovationen stattfinden und sich die Regeln ständig ändern.

Dieses extreme Innovationstempo ist nicht zuletzt auf die gesunden Debatten zurückzuführen, die in der gesamten Gemeinschaft toben. Die Webdesign-Community diskutiert immer etwas von breiten philosophischen Debatten über die Rolle der Barrierefreiheit bis hin zu spezifischen Meinungsverschiedenheiten über die Implementierung eines bestimmten HTML 5-Tags.

Wir sollten diese Diskussionen als gesunden Teil der Webdesign-Community fördern. Oft könnten sie es jedoch gebrauchen, durch Empathie gemildert zu werden. Es gibt zu viele Beiträge, die aggressiv oder konfrontativ wirken können. Dies geschieht, weil wir in der Hitze der Diskussion gefangen sind.

Flame war on TwitterFlame war on TwitterFlame war on Twitter
Wir müssen darauf achten, dass unsere Diskussionen nicht zu persönlichen Angriffen führen.

Es ist ratsam, einen Moment darüber nachzudenken, wie sich andere Parteien durch unsere Antwort fühlen werden. Wenn wir versuchen, uns einzufühlen, werden wir viele Flammenkriege verbreiten, bevor sie überhaupt beginnen.

Letztendlich kommt dies allen zugute, da eine gesunde Debatte nicht durch persönliche Meinungsverschiedenheiten entführt wird. Obwohl es gut ist, dass wir uns gegenseitig herausfordern, sollte dies immer auf unterstützende und ermutigende Weise geschehen, die die Gefühle anderer berücksichtigt.

Hoffentlich habe ich jetzt gezeigt, welche Vorteile Empathie in allen Aspekten unserer Arbeit bringen kann. Die nächste Frage ist: Wie pflegen wir es?


Wie man Empathie fördert

Einfühlsamer gegenüber unseren Benutzern, Kunden, Kollegen und Kollegen zu werden, ist kein Hexenwerk. In der Tat ist es gesunder Menschenverstand. Für etwas, das angeblich üblich ist, ist es jedoch oft seltener als man hoffen würde.

Vielleicht liegt dies daran, dass unsere Arbeit eine unverhältnismäßig große Anzahl von Menschen anzieht, die als irgendwo im autistischen Spektrum definiert würden. Viele von uns sind von Natur aus nicht einfühlsam.

In diesem Sinne möchte ich 4 Techniken skizzieren, die uns helfen, die Gefühle anderer zu verstehen und zu teilen.


Hören Sie wirklich zu

Ich habe Gespräche zwischen Webdesignern und ihren Kunden oder Kollegen gehört, bei denen der Webdesigner so viel darüber nachdenkt, seinen Standpunkt zu verteidigen, dass sie nicht wirklich zuhören, was die andere Partei sagt.

Ich habe auch Benutzertests gesehen, bei denen es nicht um den Benutzer ging, sondern um die Rechtfertigung von Entscheidungen, die der Webdesigner getroffen hat.

Person trying not to listenPerson trying not to listenPerson trying not to listen
Manchmal sind wir so entschlossen, keine Kompromisse einzugehen, dass wir aufhören zuzuhören.
(Bildnachweis: Shutterstock.com doglikehorse)

Wenn wir die Gefühle anderer verstehen und teilen wollen, müssen wir uns bewusst bemühen, auf das zu hören, was sie uns sagen, und angemessen reagieren.

Es geht jedoch nicht nur darum, was die Leute sagen. Wir müssen aufpassen, was sie auch tun.


Achten Sie auf visuelle Hinweise

Nur ein winziger Prozentsatz von dem, was wir kommunizieren, geschieht durch Worte. Der Rest ist nonverbale Kommunikation, was viele extrem schlecht interpretieren können.

Couple facing away from each other looking angryCouple facing away from each other looking angryCouple facing away from each other looking angry
Manchmal sagen uns visuelle Hinweise mehr als das, was tatsächlich gesagt wird.
(Bildnachweis: Shutterstock.com Andresr)

Beim Testen der Benutzerfreundlichkeit kann das Gesicht, das ein Benutzer zieht, wenn er mit einer bestimmten Funktionalität konfrontiert wird, oft aufschlussreicher sein als das, was er sagt.

Gleiches gilt für Kunden, Kollegen und Mitglieder der breiteren Webdesign-Community.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie nicht visuell kommunizieren. Viele der Argumente, die wir in E-Mail, Twitter oder der Blogosphäre sehen, treten auf, weil diese Medien keine visuellen Hinweise bieten.

Wir dürfen nicht zu Schlussfolgerungen über die zugrunde liegenden Emotionen oder Motivationen der Menschen gelangen, wenn uns verbale Hinweise fehlen.

In solchen Situationen, in denen andere nicht mit uns übereinstimmen, sollten wir nicht sofort negativ reagieren. Stattdessen sollten wir nach dem Warum fragen.


Frage warum?

Die Frage warum? ist möglicherweise das nützlichste Werkzeug in unserem einfühlsamen Arsenal. Oft ist das, was wir sagen, nicht das, was wir eigentlich meinen, und spiegelt nicht das zugrunde liegende Problem wider. Fragen warum? gräbt etwas tiefer und hilft zu verstehen, was wirklich los ist.

Wenn ein Kunde Sie auffordert, sein Logo zu vergrößern, kann die Frage, warum dies sein Anliegen ist, nicht das Logo, sondern die Markenwerte sein. Bei Usability-Tests hilft es, den Benutzer zu fragen, warum er auf einen bestimmten Link geklickt hat, um sein Denken zu verstehen.

Wenn ein Kollege oder Peer Ihre Herangehensweise an ein bestimmtes Problem kritisiert, kann die Frage, warum dies hilfreich ist, Ihnen helfen, den Standpunkt zu erkennen und nicht sofort defensiv zu werden.

Sie können kein besseres Werkzeug bekommen, als zu fragen, warum, wenn Sie andere verstehen und ihre Gefühle teilen möchten. Es gibt jedoch auch andere praktische Tools, mit denen Sie Empathie in Ihre Arbeitsprozesse einbauen können.


Tools, die uns helfen, uns einzufühlen

Bei Empathie geht es nicht nur darum, empfindlich zu sein. Es gibt praktische Schritte, die Sie unternehmen können, um andere besser zu verstehen und mit ihnen in Verbindung zu treten. Diese beinhalten:

  • Benutzertests: Neben Tools wie Personas waren Benutzertests immer entscheidend, um zu verstehen, wie Benutzer mit Websites interagieren. Wie ich bereits sagte, verwenden wir diese Tests häufig, um unsere eigenen Entscheidungen zu bestätigen und nicht um den Benutzern zuzuhören. Dies muss sich ändern, wenn Benutzertests ein wirksames Werkzeug sein sollen.
  • Stakeholder-Interviews: Stakeholder-Interviews sind eine unschätzbare Möglichkeit, die Gefühle unserer Kunden und ihrer Kollegen zu verstehen und zu teilen. Wenn Sie sich mit wichtigen Stakeholdern zusammensetzen, die an einem Projekt beteiligt sind, und über ihre Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Einstellungen zum Projekt sprechen, erhalten Sie einen besseren Einblick in deren Denken. Dies kann hilfreich sein, wenn sich ihre Meinungen von Ihren eigenen unterscheiden. Sie befinden sich an einem besseren Ort, um Gemeinsamkeiten zu finden und das Projekt in Bewegung zu halten.
  • Kickoff-Treffen: Ein Meeting zu Beginn eines Projekts ist ein entscheidender Teil des Lernens, sich in den Kunden hineinzuversetzen. Es ist besonders wichtig, dass dieses Treffen nach Möglichkeit von Angesicht zu Angesicht stattfindet. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, den Kunden wirklich kennenzulernen. In persönlichen Meetings können Sie visuelle Hinweise aufgreifen, über nicht projektbezogene Aspekte ihrer Arbeit sprechen und sie im Allgemeinen besser kennenlernen. Ich finde oft, dass der wertvollste Teil eines Kickoff-Meetings darin besteht, den Kunden zum Mittagessen in die Kneipe zu bringen. Sie erhalten dort einen besseren Einblick in ihren Charakter und ihre Persönlichkeit!
  • Tägliche Teambesprechungen: Wenn es um Ihre Kollegen geht, sind tägliche Teambesprechungen eine nützliche Methode, um sie besser zu verstehen. Mit diesen konstanten „Berührungspunkten“ können Sie die Herausforderungen diskutieren und Unstimmigkeiten entschärfen, bevor sie zu groß werden. Wie bei Kunden ist ein Meeting bei einem Pub-Mittagessen etwas, das Sie von Zeit zu Zeit in Betracht ziehen sollten. Bei solchen Besprechungen stellen Sie fest, dass ein Kollege aus persönlichen Gründen mürrisch war und nichts mit Arbeit zu tun hat. Dies hilft Ihnen, sich in sie hineinzuversetzen und sympathischer zu sein.
  • Job Shadowing: Eines der größten Probleme beim Einfühlen ist es, nicht zu verstehen, was andere tun. Ein Designer sieht einen Vermarkter an und fragt sich, was er den ganzen Tag vor seinem Bildschirm sitzt. Ebenso kann der Vermarkter nicht verstehen, warum das Zeichnen einiger „hübscher Bilder“ so lange dauert. Wie schwer kann es sein? Die Lösung für dieses Problem ist die Arbeitsbeschattung. Geben Sie anderen die Möglichkeit, Ihnen bei der Arbeit zuzusehen und zu fragen, ob Sie einen Tag bei ihnen sitzen können, um zu sehen, was sie tun. Es ist einfacher, sich einzufühlen, wenn Sie ihren Job verstanden haben.

Die Moral der Geschichte

Ich habe diesen Beitrag begonnen und über das hässliche Entlein gesprochen. Der Vergleich, den ich verwendete, war jedoch nicht die beabsichtigte Moral der Geschichte. Die Geschichte des hässlichen Entleins lehrt uns, Menschen nicht zu schnell zu beurteilen.

Dies ist auch der Punkt, an dem ich versuche, hier nach Hause zu fahren. Wenn der Beobachter des hässlichen Entlein sich die Zeit genommen hätte, über das Oberflächliche hinauszuschauen, hätte er vielleicht verstanden, warum das Entlein anders war.

Wir müssen das Gleiche tun. Kunden sind nicht böse, Benutzer sind nicht dumm und unsere Kollegen sind nicht nervig. Wir müssen uns einfach die Zeit nehmen, sie besser zu verstehen und ihre Gefühle zu teilen. Wenn wir dies tun, werden die Projekte reibungsloser verlaufen und ein Konsens ist leichter zu finden.

Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Web Design tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.