Unlimited Wordpress themes, plugins, graphics & courses! Unlimited asset downloads! From $16.50/m
Advertisement
  1. Web Design
  2. WordPress

Hosting von WordPress auf AWS: Vor- und Nachteile und Anleitungen

by
Read Time:14 minsLanguages:

German (Deutsch) translation by Valentina (you can also view the original English article)

Wenn Ihre WordPress-Website ein Erfolg wird, brauchen Sie den richtigen Hosting-Anbieter! In diesem Artikel werde ich Ihnen einige Vor- und Nachteile des Hostings von WordPress auf AWS erläutern. Dann zeige ich Ihnen, wie Sie eine Website mit Amazon Lightsail starten.

Wählen Sie den richtigen Anbieter und genießen Sie schnellere Ladezeiten, verbesserte Suchmaschinenoptimierung und weniger Ausfallzeiten. Außerdem vermeiden Sie viele Probleme, die mit dem Betrieb einer erfolgreichen WordPress-Website verbunden sind.

Es gibt unzählige WordPress-Hosting-Anbieter, aber in diesem Artikel konzentrieren wir uns auf das Lightsail von Amazon. Wir werden die Vor- und Nachteile der Auswahl von Amazon als Hosting-Anbieter untersuchen, bevor wir Ihnen zeigen, wie Sie eine Website mit Lightsail starten. Selbst wenn Sie noch keine Erfahrung mit Amazon Web Services (AWS) haben, haben Sie am Ende dieses Artikels eine WordPress-Website mit Amazon Lightsail konfiguriert und gestartet.

Und falls Sie sich in unserem Vor- und Nachteil fragen, ob Lightsail wirklich die beste Option für Ihre Website ist, werden wir uns auch einen alternativen Hosting-Anbieter ansehen.

Was sind Amazon Web Services (AWS)?

AWS ist eine On-Demand-Cloud-Computing-Plattform, die Zugriff auf umfangreiche Cloud-Computing-Kapazitäten bietet, ohne dass Sie eine eigene physische Serverfarm erstellen müssen.

Obwohl AWS nach dem Umlageverfahren gemessen wird, variieren die Abonnementgebühren je nach gewählter Hardware, Software und Netzwerkfunktionen sowie Ihren Verfügbarkeits-, Sicherheits- und Serviceanforderungen.

AWS ist ein Überbegriff für Hunderte von Cloud-Computing-Diensten. Im Februar 2020 bot Amazon über 200 separate AWS-Produkte an. Weitere Produkte werden voraussichtlich im Laufe des Jahres auf den Markt gebracht.

Obwohl es zu viele gibt, um in diesem Artikel behandelt zu werden, umfassen einige der bemerkenswerten AWS-Produkte:

  • Amazon Simple Storage Service (Amazon S3). Bietet eine Computerdatenspeicherarchitektur, die Daten als Objekte verwaltet. Damit eignet sich Amazon S3 ideal für die Sicherung und Wiederherstellung, Datenarchivierung und den hybriden Cloud-Speicher. Amazon S3 verwendet dieselbe skalierbare Speicherinfrastruktur wie die Amazon.com-Website.
  • Amazon Elastic Compute Cloud (EC2). Bietet Zugriff auf einen virtuellen Cluster von Computern, die mit vorinstallierter Anwendungssoftware geliefert werden, einschließlich Datenbanken und Webservern.
  • AWS Lambda. Dies ist eine serverlose, ereignisgesteuerte Computerplattform, die zum Erstellen von On-Demand-Anwendungen entwickelt wurde, die Code als Reaktion auf bestimmte Ereignisse ausführen. Lambda verwaltet automatisch die für die Ausführung Ihres Codes erforderlichen Rechenressourcen. Dies macht es ideal, um Back-End-Dienste bereitzustellen, die als Antwort auf HTTP-Anforderungen ausgelöst werden, und diese Ressourcen dann automatisch zu deprovisionieren, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

In diesem Tutorial konzentrieren wir uns insbesondere auf ein AWS-Produkt: Amazon Lightsail.

Erste Schritte mit AWS: Was ist Amazon Lightsail?

Lightsail ist eine Cloud-Plattform, die alles bietet, was Sie zum Bereitstellen und Hosten Ihrer WordPress-Website benötigen, einschließlich Instanzen, verwalteten Datenbanken, statischen IP-Adressen und Load Balancern. Obwohl wir uns auf die Verwendung von Lightsail zum Starten Ihrer WordPress-Instanz konzentrieren, können Sie Lightsail auch zum Bereitstellen kleiner Webanwendungen, Unternehmenssoftware, Entwickler-Sandboxen und Testumgebungen verwenden.

Lightsail ist bei WordPress-Benutzern sehr beliebt, aber nicht die einzige Wahl für das Hosten einer WordPress-Website. Bevor ich Ihnen zeige, wie Sie WordPress installieren und Ihre Website auf Amazon Lightsail starten, stellen wir sicher, dass es die richtige Plattform für Sie ist, indem wir die Stärken und Schwächen von WordPress untersuchen.

Lightsail und WordPress: Die Profis

Beginnen wir positiv und schauen wir uns die Gründe an, warum Sie sich für Lightsail gegenüber anderen WordPress-Hosting-Diensten entscheiden möchten.

1. Es ist anfängerfreundlich

Lightsail ist darauf ausgerichtet, neuen Benutzern den Einstieg in AWS zu erleichtern.

Die Lightsail-Verwaltungskonsole bietet einfachen Zugriff auf alle wichtigen AWS-Konfigurationsoptionen, sodass Sie Ihren Server, Ihre statischen IP-Adressen und DNS-Einstellungen (Domain Name System) ohne spezielle Unterstützung konfigurieren können. Wenn Sie eine Einzelperson oder ein kleines Unternehmen sind, das keinen Systemadministrator zur Verfügung hat, können Sie mit Lightsail problemlos eine selbst gehostete WordPress-Website erstellen, bereitstellen und warten.

Mit Lightsail können Sie einen Host in der Regel innerhalb von Minuten online schalten, selbst wenn Sie noch keine AWS-Erfahrung haben.

2. Es hat ein festgelegtes monatliches Limit

Mit Lightsail zahlen Sie einen Stundensatz für die Ressourcen, die Sie verbrauchen, bis zu einem vorher festgelegten maximalen monatlichen Preis.

Zum Zeitpunkt des Schreibens lagen die Lightsail-Abonnements zwischen 3.50 und 240 US-Dollar pro Monat, obwohl die Pläne mit einer Windows Server-Lizenz deutlich höher sind als die vergleichbaren Linux- und UNIX-Pläne. Darüber hinaus fallen für ausgehende Datenübertragungen, die die zulässige Datenübertragung Ihres Plans überschreiten, Überkosten an.

3. Es ist flexibel

Was passiert, wenn Ihre Website über das Lightscale-Abonnement hinauswächst? Wenn Sie mehr Ressourcen benötigen, können Sie Ihren RAM und Ihre Speicherkapazität jederzeit aktualisieren, indem Sie auf eine neue Lightsail-Instanz migrieren. Wenn Sie alternativ Kosten senken oder Ressourcen sparen müssen, können Sie zu einer kleineren Lightsail-Instanz wechseln.

Obwohl Migrationen unterstützt werden, bietet Lightsail keine Ein-Klick-Migration an. Wenn Sie Ihren Lightsail-Plan auf eine größere Instanz aktualisieren, müssen Sie einen Snapshot erstellen und dann aus diesem Snapshot eine größere Instanz erstellen. Wenn Sie auf eine kleinere Instanz migrieren, müssen Sie Ihre Daten auf einem alternativen AWS-Service sichern, eine kleinere Lightsail-Instanz starten und dann alle Ihre Daten manuell auf diese neue Instanz migrieren.

Lightsail und WordPress: Die Nachteile

Während Lightsail viele positive Eigenschaften hat, gibt es einige Nachteile, die es für bestimmte Anwendungsfälle ungeeignet machen.

Könnte eine alternative Hosting-Plattform besser zu Ihrer WordPress-Website passen?

In diesem Abschnitt werden einige der Nachteile der Entscheidung für die Lightsail-Plattform von Amazon erläutert.

1. Die Skalierung erfolgt nicht automatisch

Obwohl Sie jederzeit ein Upgrade auf eine größere Lightscale-Instanz durchführen können, werden in Lightscale keine zusätzlichen Instanzen hochgefahren, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind, und es werden keine Ressourcen heruntergefahren, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Wenn Sie eine persönliche Website erstellen oder Ihre Website nicht geschäftskritisch ist, ist dieser Mangel an Agilität möglicherweise kein großes Problem, macht Lightscale jedoch für Unternehmen oder Websites mit schwankenden Workloads ungeeignet.

Wenn Sie eine unternehmensfähige Plattform benötigen, die automatisch skaliert werden kann, um die Anforderungen Ihrer Website zu erfüllen, und mit erheblichen Verkehrsschwankungen umgehen kann, sollten Sie nach einer alternativen Plattform suchen.

2. Sie müssen für den technischen Support extra bezahlen

Standardmäßig haben alle Lightsail-Benutzer Anspruch auf das Basis-Support-Paket, das Zugriff auf die offizielle AWS-Dokumentation, Whitepaper und Support-Formulare bietet. Dieses Basis-Support-Paket beinhaltet auch einen 24-Stunden-Kundendienst. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies kein technischer Support ist.

Wenn Sie technischen Support benötigen, müssen Sie ein separates Support-Paket erwerben, das zum Zeitpunkt des Schreibens zwischen 29 USD pro Monat und 15.000 USD pro Monat lag.

Die Einrichtung und Wartung von Lightsail ist unkompliziert. Theoretisch ist es daher unwahrscheinlich, dass Sie viel technische Unterstützung benötigen. Wenn Sie jedoch auf ein Problem stoßen, müssen Sie entweder ein spezielles Support-Paket erwerben oder das Problem selbst beheben.

Wenn Ihre WordPress-Website geschäftskritisch ist oder Sie erweiterte oder komplexe Funktionen implementieren möchten, sollten Sie entweder den Kauf eines zusätzlichen Support-Pakets planen oder sich für eine alternative Plattform entscheiden, die standardmäßig technischen Support bietet.

Kaufen eines Domainnamens

Der erste Schritt zum Starten einer erfolgreichen Website besteht darin, einen Domainnamen zu registrieren.

In der Regel sollten Sie sich für einen Domain-Namen entscheiden, der leicht zu buchstabieren, auszusprechen und zu speichern ist, Schlüsselwörter enthält, die für den Inhalt Ihrer Website relevant sind, und keine Zahlen oder Bindestriche enthält.

Es stehen unzählige Domain-Registrare zur Auswahl, aber einige der beliebtesten sind:

So hosten Sie Ihre WordPress-Website mit Amazon Lightsail

In diesem Abschnitt starten und konfigurieren wir eine WordPress-Instanz mit Lightsail. Am Ende dieses Tutorials sind Ihre Lightsail-Instanz und Ihre WordPress-Website online und für den Geschäftsbetrieb geöffnet.

Melden Sie sich für Amazon Web Services an

Um dieses Tutorial abzuschließen, benötigen Sie ein AWS-Konto. Wenn Sie kein AWS-Konto haben, können Sie sich für 12 Monate kostenloser Tier-Zugang anmelden, einschließlich einer 30-tägigen kostenlosen Testversion von Amazon Lightsail.

Erstellen Sie Ihre WordPress-Instanz

Zu Beginn müssen wir eine WordPress-Instanz in Lightsail erstellen:

  • Melden Sie sich bei der Lightsail-Konsole an.
  • Wählen Sie die Registerkarte Instanzen.
Create a Lightsail instance Create a Lightsail instance Create a Lightsail instance
  • Lightsail sollte Ihre AWS-Region und Verfügbarkeitszone automatisch erkennen. Sie können diese Werte jedoch bei Bedarf ändern.

Select your Amazon Web Services region and availability zone Select your Amazon Web Services region and availability zone Select your Amazon Web Services region and availability zone
  • Wählen Sie unter Nehmen Sie Ihr Instanz-Image die Option Linux / Unix aus.
  • Wählen Sie unter Blaupause nehmen die Option WordPress.
  • Wählen Sie unter Instanzplan nehmen den Plan aus, den Sie verwenden möchten. Zum Zeitpunkt des Schreibens konnten Sie Lightsail 30 Tage lang kostenlos testen.
  • Geben Sie Ihrer Lightsail-Instanz einen eindeutigen Namen.
  • Klicken Sie auf Instanz erstellen.

AWS erstellt jetzt Ihre Lightsail-Instanz.

Amazon SSH Client: Abrufen Ihres WordPress-Passworts

In diesem Abschnitt stellen Sie über den browserbasierten SSH-Client, der als Teil der Lightsail-Konsole enthalten ist, eine Verbindung zu Ihrer Instanz her. Wir verwenden diesen Client dann, um das Kennwort abzurufen, mit dem Sie sich bei Ihrem WordPress-Konto anmelden:

  • Wählen Sie in der Lightsail-Konsole die Registerkarte Instanzen.
  • Suchen Sie die Instanz, die Sie gerade erstellt haben, und klicken Sie auf das zugehörige SSH-Schnellverbindung-Symbol. Der browserbasierte SSH-Client wird jetzt in einem neuen Fenster gestartet.
You need to retrieve the password youll use to log into your Lightsail accountYou need to retrieve the password youll use to log into your Lightsail accountYou need to retrieve the password youll use to log into your Lightsail account

Geben Sie im SSH-Fenster den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Der SSH-Client zeigt nun das Kennwort an, das Sie benötigen, um sich in Ihrem WordPress-Dashboard anzumelden. Notieren Sie sich dieses Passwort, da Sie es in Kürze benötigen.

Melden Sie sich beim WordPress Admin Dashboard an

Für den Zugriff auf WordPress benötigen Sie die öffentliche IP-Adresse Ihrer WordPress-Instanz.

Wählen Sie in der Lightsail-Konsole die Registerkarte Instanzen aus. Sie sollten eine Karte sehen, die Ihre WordPress-Instanz darstellt.

Die öffentliche IP-Adresse wird in der unteren rechten Ecke der Karte angezeigt.

Geben Sie auf einer neuen Registerkarte die folgende URL ein und stellen Sie sicher, dass publicIP durch die öffentliche IP-Adresse ersetzt wird, die Sie von der Lightsail-Konsole abgerufen haben:

https: //publicIP/wp-login.php

Sie sollten jetzt den Standard-WordPress-Anmeldebildschirm sehen.

You can now log into the WordPress admin dashboardYou can now log into the WordPress admin dashboardYou can now log into the WordPress admin dashboard

Sie können sich jetzt mit der Ihrem AWS-Konto zugeordneten E-Mail-Adresse und dem vom SSH-Client abgerufenen Kennwort in Ihrem Konto anmelden.

Erstellen Sie eine statische IP-Adresse

Standardmäßig ändert sich die an Ihre Lightsail-Instanz angehängte öffentliche IP-Adresse jedes Mal, wenn Sie Ihre Instanz stoppen und neu starten. Dies bedeutet, dass Sie die DNS-Einträge Ihrer Domain ständig aktualisieren müssen.

In diesem Abschnitt werde ich Ihnen zeigen, wie Sie eine statische IP-Adresse erstellen und an Ihre WordPress-Instanz anhängen, damit Sie sich nicht um die Aktualisierung Ihrer DNS-Einträge kümmern müssen:

  • Wählen Sie in der Lightsail-Konsole Ihre WordPress-Instanz aus.
  • Wählen Sie die Registerkarte Netzwerk.
Create a static IP address and attach it to your WordPress instance Create a static IP address and attach it to your WordPress instance Create a static IP address and attach it to your WordPress instance
  • Wählen Sie Statische IP erstellen.
  • Öffnen Sie die Dropdown-Liste An eine Instanz anhängen und wählen Sie die zuvor erstellte WordPress-Instanz aus.
Under Attach to an instance select the instance we created earlier Under Attach to an instance select the instance we created earlier Under Attach to an instance select the instance we created earlier
  • Geben Sie unter Identifizieren Ihrer statischen IP Ihrer statischen IP-Adresse einen eindeutigen Namen.
  • Klicken Sie auf Erstellen.

Hinzufügen eines Eintrags zu Ihrem DNS

Als Nächstes müssen wir unserer Amazon Lightsail-Instanz einen Domainnamen zuordnen:

Map a domain name to your AWS Lightsail instance Map a domain name to your AWS Lightsail instance Map a domain name to your AWS Lightsail instance
  • Wählen Sie DNS-Zone erstellen.
  • Suchen Geben Sie die Domain ein, die Sie registriert haben, und geben Sie Ihren Domainnamen ein.
  • Wählen Sie DNS-Zone erstellen.

Die Lightsail-Konsole zeigt jetzt mehrere Nameserver-Adressen an.

Um die Verwaltung Ihrer DNS-Einträge an Lightsail zu übertragen, müssen Sie diese Nameserveradressen dem Registrar Ihres Domainnamens hinzufügen. Notieren Sie sich diese Adressen entweder oder lassen Sie diese Seite auf einer separaten Registerkarte geöffnet.

Wechseln Sie zu den Nameservern von Lightsail

Jetzt müssen Sie sich auf der Website Ihres DNS-Hosting-Anbieters anmelden und die Standard-Nameserver durch die Nameserver von Lightsail ersetzen.

Dieser Vorgang kann variieren. Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Dokumentation oder im Blog Ihres Anbieters. Um Ihnen einen Eindruck von den Schritten zu geben, habe ich den Namen für mein GoDaddy-Konto folgendermaßen geändert:

The process of adding Lightsails name servers will vary depending on your domain providerThe process of adding Lightsails name servers will vary depending on your domain providerThe process of adding Lightsails name servers will vary depending on your domain provider
  • Wählen Sie DNS verwalten.

Youll typically be able to edit your providers DNS settings in the Manage DNS menu Youll typically be able to edit your providers DNS settings in the Manage DNS menu Youll typically be able to edit your providers DNS settings in the Manage DNS menu
  • Wählen Sie im Abschnitt Nameserver die Option Ändern.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich verwende meine eigenen Nameserver.
  • Löschen Sie alle Standard-Nameserver von GoDaddy.
  • Wählen Sie Nameserver hinzufügen.
  • Kopieren Sie die Nameserver von Lightsail in die GoDaddy-Konsole und klicken Sie auf Speichern.

Zuordnung der Wurzel Ihrer Domain

Jetzt müssen Sie das Stammverzeichnis Ihrer Domain Ihrer Lightsail-Instanz zuordnen:

  • Wenn der Netzwerk-Bildschirm noch nicht geöffnet ist, navigieren Sie zu Lightsail Console > Netzwerk und wählen Sie Ihre WordPress-Instanz aus.
  • Klicken Sie im Abschnitt DNS-Einträge auf Eintrag hinzufügen.
Select your WordPress instance followed by Add record Select your WordPress instance followed by Add record Select your WordPress instance followed by Add record
  • Geben Sie im Feld "Subdomain" das @-Zeichen ein, da dies bedeutet, dass Sie das Stammverzeichnis Ihrer Domain und keine Subdomain zuordnen.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auflösungen in und wählen Sie in der nachfolgenden Dropdown-Liste die statische IP-Adresse aus, die Sie an diese WordPress-Instanz angehängt haben.
  • Speichern Sie Ihre Änderungen, indem Sie auf das grüne Häkchen klicken.

Möglicherweise müssen Sie warten, während sich der Nameserver über das DNS des Internets verbreitet, sodass diese Änderung möglicherweise nicht sofort erfolgt. Auf der Registerkarte "Instanzen" der Lightsail-Konsole sollte sich jetzt neben der IP-Adresse Ihrer Instanz ein blauer Stift befinden, der angibt, dass es sich jetzt um eine statische IP-Adresse handelt.

Sie können jetzt Ihre WordPress-Website erstellen!

Gehen Sie jetzt zu dem Domainnamen, den Sie zuvor gekauft haben, und Sie sollten die Standard-WordPress-Website von Hello World sehen.

Geben Sie Ihre Domain mit dem Suffix wp-login.php ein, um mit der Arbeit an Ihrer Site zu beginnen. Wenn Sie beispielsweise den Domainnamen my-example-website.co.uk gekauft haben, verwenden Sie Folgendes:

http://my-example-website.co.uk/wp-login.php

Sie können sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort in Ihrem Konto anmelden und mit der Arbeit an Ihrer WordPress-Website beginnen.

Möchten Sie Amazon Lightsail nicht verwenden? Sieben Gründe, stattdessen mit SiteGround zu hosten

Amazon Lightsail ist nicht die einzige Plattform, auf der Sie Ihre WordPress-Website hosten können.

Wenn Lightsail nicht alle Ihre Kästchen ankreuzt, sollten Sie sich SiteGround ansehen. Dieses Webhosting-Unternehmen bietet bereits verwaltetes WordPress-Hosting für über 2.000.000 Domains an und ist weithin als einer der am besten bewerteten WordPress-Hosting-Anbieter auf dem Markt anerkannt - nach WordPress selbst an zweiter Stelle!

1. Empfohlen von WordPress

SiteGround ist eines von nur drei Unternehmen, die von WordPress.org offiziell empfohlen werden.

"Genau wie Blumen die richtige Umgebung zum Wachsen benötigen, funktioniert WordPress am besten, wenn es sich um eine reichhaltige Hosting-Umgebung handelt. Wir haben uns mit mehr Hosts befasst, als Sie sich vorstellen können." Unserer Meinung nach repräsentieren die unten aufgeführten Hosts (SiteGround, DreamHost und BlueHost) einige der besten und hellsten der Hosting-Welt. “ - 

WordPress Web Hosting

2. Installation mit einem Klick und automatische Updates

Warum sollten Sie WordPress manuell herunterladen, installieren und konfigurieren, wenn SiteGround eine unkomplizierte Click-and-Install-Lösung bietet?

3. Eine schnellere WordPress-Website

Um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern, verwendet SiteGround SSD, ein benutzerdefiniertes PHP-Handling-Setup, das mit einer OPCache-Erweiterung optimiert ist, das CloudFlare Content Delivery Network (CDN) und eine einzigartige SuperCacher-Funktion, mit der Ihre WordPress-Website auf drei verschiedenen Ebenen zwischengespeichert wird.

SiteGround gibt außerdem RAM für das dynamische Zwischenspeichern von Inhalten frei, indem NGINX Direct Delivery zum Entfernen statischer Inhalte aus dem Serverspeicher verwendet wird.

Für Benutzer, die eine zusätzliche Leistungssteigerung wünschen, bietet SiteGround auch ein SG Optimizer-Plugin, das nachweislich selbst für bereits optimierte Websites eine Leistungssteigerung von 20 bis 30% bietet.

4. Staging: Testen Sie Änderungen und neue Inhalte privat

Möchten Sie experimentelle Änderungen oder neue Funktionen privat testen, bevor Sie sie in die Welt senden?

Mit SiteGround können Sie mit einem einzigen Klick eine inszenierte Kopie Ihrer WordPress-Website erstellen, um Ihre Änderungen zu testen, ohne Ihre Live-Website zu stören. Sobald Sie mit Ihren Änderungen zufrieden sind, können Sie sie mit SiteGround ganz einfach an Ihre Benutzer weitergeben.

5. Schützen Sie Ihre Site vor den neuesten Hacks und Exploits

Um Ihre WordPress-Installation zu schützen, verwaltet SiteGround die Gesamtsicherheit Ihrer Anwendung auf Server- und Firewall-Ebene. Da ständig neue Sicherheitsbedrohungen auftreten, fügt SiteGroud häufig neue Regeln hinzu, mit denen Ihre Website vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen geschützt werden soll.

6. Technischer Support: Ihre Probleme wurden innerhalb von 5 Minuten behoben

Unabhängig davon, ob Sie das StartUp- oder GoGeek-Abonnement erwerben, haben Sie telefonisch, per Sofortnachricht oder mithilfe des SiteGround-Ticketsystems Zugriff auf den technischen Support rund um die Uhr. SiteGround ist bestrebt, die meisten schwerwiegenden Probleme innerhalb von 5 Minuten zu lösen.

7. Migrieren Sie einfach eine vorhandene WordPress-Website

Haben Sie bereits eine WordPress-Website, sind aber mit Ihrem aktuellen Hosting-Anbieter nicht zufrieden?

Die Aussicht auf eine Migration Ihrer gesamten Website kann entmutigend sein. Mit dem Migrator-Plugin von SiteGround können Sie jedoch alle Ihre Inhalte sicher migrieren und gleichzeitig Ihre WordPress-Konfiguration beibehalten.

Abschluss

In diesem Artikel haben wir uns mit den Vor- und Nachteilen des Hostings Ihrer Website mit Lightsail befasst. Wir haben auch genau gesehen, wie eine WordPress-Website mithilfe der Cloud-Plattform von Amazon installiert, konfiguriert und gestartet wird.

Mit Lightsail können Sie eine Website erstellen, auch wenn Sie noch keine AWS-Erfahrung haben. Es gibt jedoch keinen einheitlichen Hosting-Anbieter. Daher gibt es einige Nachteile, die bedeuten, dass Lightsail möglicherweise nicht die beste Wahl für Ihre bestimmte Website ist.

Wenn Lightsail nicht alle Ihre Anforderungen erfüllt oder Sie einfach kein AWS-Produkt verwenden möchten, haben wir SiteGround als mögliche Alternative untersucht.

Haben Sie eine WordPress-Website mit Lightsail oder SiteGround gestartet? Wir würden gerne von Ihren Erfahrungen hören. Teilen Sie sie daher unbedingt in den Kommentaren unten mit!

Advertisement
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.