Advertisement
  1. Web Design
  2. UX/UI
  3. User Research

Was sind "Design Sprints" und "Design Thinking"?

Scroll to top
Read Time: 4 min

() translation by (you can also view the original English article)

"Design Sprints" und "Design Thinking" sind anerkannte kreative Strategien von Designern.

Design Sprints verwenden Design Thinking Techniken durch eine präskriptive (genauere) Methodik (fünf Tage, funktionsübergreifendes Team, War Room usw.). Es wird weniger Wert auf Benutzerforschung oder die Angabe des Problemkontexts gelegt, als auf Domänenwissen des Teams.

Design Thinking ist ein breiteres Konzept, das außerhalb des Produktdesigns angewendet werden kann (z. B. soziale Fragen, Bildung). Kurz gesagt: Design Thinking kann eine Technik oder Methodik sein, daher gibt es viele Überschneidungen.

In diesem Artikel wird der Unterschied zwischen den beiden in diesen Bereichen untersucht:

  1. Indem beschrieben wird, wie Design Sprints präskriptiver sind und Teil des breiteren Design Thinking-Toolsatzes sind.
  2. Wie sie speziell auf Produktteams mit einer gemeinsamen Organisation zugeschnitten sind.
  3. Am kritischsten ist, wie viel mehr Wert auf Kontext- und Benutzerforschung im Design Thinking als auf Design Sprints gelegt wird, die sich mehr auf ein vielfältiges Team oder Teilnehmer verlassen, um Erkenntnisse zu erhalten.

1. Methodik oder nicht?

Design Sprints sind eine Methodik, während Design Thinking viel mehr ist. Es umfasst eine Reihe von Methoden, mit denen Sie sich einem Problem nähern können. Sie können Ihre Zeitleiste und verschiedene Techniken auswählen, die für das Problem, das Sie lösen möchten, relevant sind. Es kann jedoch auch eine Methodik sein, wenn Sie es wollen.

Design-Sprints basieren eigentlich auf Design-Thinking-Praktiken, sind aber präskriptiver. Sie benötigen fünf Tage, ein funktionsübergreifendes Team und haben eine Reihe von Techniken, die sie jeden Tag durchlaufen müssen.

Zum Beispiel gibt es in der Design-Sprint-Methodik eine Technik namens "Lightning Talks", bei der eine Person eine Lösung durchläuft, um dem Team Ideen zu geben, und dann eine andere Person Skizzen dieser Ideen erstellt. Meiner Erfahrung nach ist dies ein großartiger kollaborativer Ansatz, aber einige praktischere Menschen werden das Herausziehen von Lösungen umständlich und unnötig finden (Ausdrucke sind normalerweise einfacher).

Auch hier liegt der Schwerpunkt darauf, eine großzügige Zeit zu haben, um innovativ zu sein und jeden Schritt methodisch durchzugehen.

2. Wer könnte jede Strategie verwenden?

Design Sprints werden von Produktteams genutzt, während Design Thinking von "jedem" genutzt werden kann. Als Design Sprints zum ersten Mal erstellt wurden, verwendeten sie Design Thinking als Kernframework und ließen es im Kontext von Produktdesign, Softwareentwicklung und Start-up-Ventures funktionieren.

Design Thinking ist ein breiteres Konzept, das in einer Reihe von verschiedenen Branchen angewendet werden kann - vor allem von Pädagogen und sozialen Anliegen. Zum Beispiel nutzen Pädagogen auf der ganzen Welt Design Thinking, um Herausforderungen in ihrer Arbeit zu lösen. Projekte variieren in Umfang und Umfang, können aber die Betrachtung von Lehrplan, Raum, Prozessen und Systemen beinhalten.

Darüber hinaus haben Organisationen in letzter Zeit Design Thinking als eine Möglichkeit genutzt, mit wirtschaftlichen Ungleichheiten in Entwicklungsländern umzugehen - sie haben es als Werkzeug genutzt, um kreativ zu denken und Herausforderungen auf flinke und einfallsreiche Weise zu lösen.

3. Expertenwissen oder Forschung?

Design Sprints sind ideal für Innovationen und das Entwickeln neuer Ideen (mit Design Thinking Techniken). Eine der Anforderungen ist, dass Experten aus verschiedenen Teilen des Unternehmens ihr Fachwissen nutzen können, um vielfältigere Lösungen hervorzubringen und verschiedene Perspektiven innerhalb einer Organisation einzubringen.

Design Thinking, wenn es als Methodik verwendet wird, beruht weniger auf Fachwissen als auf Forschung und Kontext. In der Inspirationsphase dreht sich alles um kontextuelle Untersuchungen, Nutzerinterviews, einen Plan zur Ansprache und Rekrutierung von Nutzern oder den Einsatz von Guerilla-Recherchemethoden.

Design Thinking kann Wochen dauern, um Benutzerforschung zu sammeln, um Kontext um das Problem herum aufzubauen, während ein Design-Sprint versucht, es ordentlich in einen Teil eines Tages zu quetschen. Damit ein Design-Sprint effektiv ist, benötigen Sie wahrscheinlich einige bereits vorhandene Untersuchungen, die als Präambel durchgeführt wurden, um die Bühne am ersten Tag zu bereiten und zu versuchen, Probleme zu formulieren.

Sich auf Insiderwissen zu verlassen – auch von verschiedenen Teams – kann ein großes Problem sein. Ihre Vertriebsmitarbeiter, Marketingmitarbeiter und Stakeholder sind nicht Ihre Nutzer. Es gibt keinen Ersatz für Beobachtung. Das Interpretieren vergangenen Verhaltens, das Zuhören dessen, was Kunden sagen (im Gegensatz zu dem, was sie tatsächlich tun), kann zu Fehlinformationen und falschen Annahmen über erste Erkenntnisse führen.

Schlussfolgerung

Es gibt viel Verwirrung darüber, was ein Design Sprint ist und wie er sich vom Design Thinking unterscheidet. Kurz gesagt, Design Thinking kann als Framework oder als eine Reihe von Methoden verwendet werden. Design-Sprints sind präskriptiver.

Haben Sie schon einmal Design Sprints oder Design Thinking eingesetzt? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten!

Advertisement
Did you find this post useful?
Want a weekly email summary?
Subscribe below and we’ll send you a weekly email summary of all new Web Design tutorials. Never miss out on learning about the next big thing.
Advertisement
Looking for something to help kick start your next project?
Envato Market has a range of items for sale to help get you started.